Lesung : „Killerspiele“

25. Oktober 2016 (Di)
18:00 - 20:00 Uhr, als Termin herunterladen

Wie im letzten Jahr veranstaltet der Verband Deutscher Schriftsteller (VS in Ver.di Köln) auch in diesem Herbst vom 22. Oktober bis zum 10. November die Kölner Literaturtage mit literarischen und kulturpolitischen Veranstaltungen an vielen Orten der Stadt. In Kooperation mit dem Beginen Köln e.V. lesen die Autorinnen Barbara Maria Kloos und Angelika Mauel unter dem Titel Killerspiele Lyrik und Prosa zum Thema Gewalt (gegen Frauen).

Eintritt frei. Um eine Spende für den Beginen Köln e.V. wird gebeten.

Die Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht, in unmittelbarer Nähe des Doms, sind unvergessen. Die Angst geht um – auch und gerade in westlichen Metropolen. Ob im öffentlichen Raum oder im privaten Umfeld, Gewalt bedroht und löst berechtigte Empörung aus. Doch sind die anschließenden Debatten oft von Polarisierung, Heuchelei und sprachlichen Klischees geprägt.
Die Autorinnen Barbara Maria Kloos und Angelika Mauel spüren den viel-schichtigen und ambivalenten Machtstrukturen zwischen Männern und Frauen, Erwachsenen und Kindern, Alt und Jung in einer knisternden Text-Installation nach. Zwischen Kamikazegedichten und aberwitzigen Alltagsgeschichten kann Literatur anrühren, verblüffen und zu einem Lachen bringen, das im Halse stecken bleibt.

Barbara Maria Kloos
Geboren 1958 in Darmstadt, studierte Literatur- und Theaterwissenschaften in München, lebt als freie Schriftstellerin in Köln. Zahlreiche Auslandsaufenthalte. Zuletzt publizierte sie den
Lyrikband Venussonde. Sie erhielt u.a. 2008 den Christine-Lavant-Preis des Landes Kärnten. 2014 vollendete sie ihr großes Gedichtwerk Fossile Infanten, das im nächsten Jahr erscheinen wird. Zur Zeit arbeitet sie an dem Lyrikband Karfreitag, Reiseessays, transkulturellen Partituren. Sie hält Vorträge zur bildenden Kunst und Autorinnen der Moderne.
„Daß ‚häusliche Gewalt‘, Diskriminierung am Arbeitsplatz, sexuelle Ausbeutung, Mord und Totschlag auch in liberalen Gesellschaften zum Alltag gehören, wird gerne unterschlagen.“ (Barbara Maria Kloos)

Angelika Mauel
Geboren 1960 in Köln, kein Stadtmensch, freie Autorin, die den Brotberuf „Erzieherin“ beinahe aufgegeben hat, Kindergartenkritikerin aus Überzeugung, parteiisch für Kinder – und dabei Optimistin. (Webseite: Kindergartenkritik.de)
„An jedem zweiten Oktober wird der internationale Tag der Gewaltlosigkeit begangen. Begangen. Als ob ein Tag an sich schon eine Gewalttat wäre… Voller ‚Tätlichkeiten’…“ (Angelika Mauel)
  

Veranstaltungsort: Beginenfenster Köln